Sie sind hier: Startseite » Christians Blog
Christians Blog

Donnerstag, 14. Februar 2019

Liebe Leserinnen und Leser!

Chrsitian Trebing

Was die Mehrheit der Deutschen für die größte Bedrohung für den Frieden hält, ergab die jüngste Umfrage des Allensbacher Instituts für Demoskopie. Zusammen mit dem Centrum für Strategie und Höhere Führung aus Köln in der jährlichen Umfrage der "Sicherheitsreport 2019" erstellt. Diese Umfrage wird seit 2011 durchgeführt.
Besonders auffällig ist, was aus der Einschätzung der USA im Ansehen der Deutschen geworden ist. 56 Prozent der Befragten sind der Überzeugung, dass die USA die größte Bedrohung für den Frieden sind. 2014 waren 14 Prozent dieser Meinung, das Amerika unter Trump halten die Deutschen für den zentralen Unsicherheitsfaktor auf der Welt.

Trumps Träume vom neuen, starken Amerika werden zum Alptraum der Deutschen
Es gibt keinen Tag an dem der Tweeter aus Washington nicht mit neuen Märchen, Bedrohungen und Einschüchterungen auffällig wird. Er hat eine Unsicherheit auf politischem und wirtschaft-
lichem Gebiet in die Welt gebracht. Die Washington Post hat seit seinem Amtsantritt über 8000 Fakenews und Lügen gezählt. Mit seiner vulgären und beleidigenden Sprache zeigt er einen Menschen von krankhaftem Charakter.

Der Dealmaker
ist zu keiner ausgleichenden Politik fähig, es interessiert ihn nur der Vorteil für das eigene Land (oder die eigenen Geschäfte), dem wird alles andere untergeordnet. Es heißt von Insidern, dass er nur wenige Zeit für das Regieren verwende, sondern sich täglich Stunden mit dem Verfassen von Tweets beschäftige. Briefings seiner Berater verfolge er nur ungern, noch weniger teile er deren Ansichten in der Einschätzung.
Trump spielt das Spiel amerikanischer Großmachtpolitik gegen "Freund" und Feind", getreu dem Wahn, er selbst sei der größe Präsident aller Zeiten und bestimme, wo es lang geht. Wer nicht mitgeht, wird gnadenlos mit Steuern oder Sanktionen überzogen.

Volles Risiko
Dieses kurzfristige und machtbesessene Denken hat in seiner Amtszeit schon zu zahl- reichen Verwerfungen in der Weltpolitik und der globalen Wirtschaft geführt. Viele Länder erkennen, auf die Trump-USA ist kein Verlass mehr. Man weiß nie, was der sprunghafte Blonde sich morgen an neuen Deals ausdenkt. Aber immer geht es darum, "America first", ob Deutschland, Russland oder China, sie sollen zahlen.

Immer wieder Öl und Gas
Die Schmiermittel der modernen Welt stehen für Erpressungen und Vorteilsgeschäfte hoch im Kurs. Da ist es auch egal, dass arabische Staaten gegen jegliche demokratischen Regeln verstoßen. Wenn das Geschäft der Trumpfreunde blüht, fliegt die Moral aus dem Fenster. Da sind die Saudis ein toller Partner und die Iraner die Teufel der Gegenwart. Ach ja, die Scheichs übernachten natürlich bei ihren zahlreichen Besuchen in New York im Trumptower...
Populisten und Autokraten sind Trump am liebsten, mit ihnen lassen sich die besten Rüstungsgeschäfte machen. Damit wird die amerikanische Milliardärslobby zufriedengestellt.
Polen hat schon neue Raketenwerfer bestellt. Mit der Russenangst kann man gut verdienen. Polen, das waren doch die, die den größten Teil ihrer Kraftwerkskohle von Putin beziehen...

Gaspower
Was aber momentan im Streit um die neue Gaspipeline passiert, setzt dem amerikanischen Imperialismus die Krone auf. Der geplante deutsche Direkteinkauf des russischen Gases soll unbedingt verhindert werden. Angeblich wird Deutschland durch das russische Gas erpressbar. Nun hat aber nicht mal die UdSSR in den schlimmsten Zeiten des Kalten Krieges auf die Karte Erpressung gesetzt, sondern immer ihre Verträge eingehalten. Die Trump-Clique macht schon jetzt das Gegenteil. Vom Präsidenten bis zum Botschafter wird allen mit Sanktionen gedroht, die mit dem Gasprojekt zu tun haben! In frecher Tonlage wird Deutschland gedroht. Vorgeblich will man es schützen, aber es geht wieder nur um den eigenen Vorteil, um Flüssiggas aus den USA, dan man weltweit verkaufen will. Dieses Gas ist teurer, umweltschädlicher und wird mit den ökologisch bedenklichen Frackingmethoden gewonnen, die bei uns nicht erlaubt sind.
Auch hier Lügen und Drohungen als Mittel der Politik. Das ist es wohl, was knapp 60% der Deutschen nicht gefällt.

Herr Trump, ich will von Ihnen nicht verteidigt werden
Europa sollte jetzt lernen, sich selbst zu bestimmen, auch mili-tärisch. Ich kann nach dem Ende des Kalten Krieges in der Nato nur noch ein Steuerungselement amerikanischer Wirtschafts-interessen erkennen.
Wer uns Europäern vorwirft, uns von den USA verteidigen zu lassen und dafür nichts bezahlen zu wollen, den müssen wir daran erinnern, dass er kostenlos unsere Staaten als Flugzeugträger für seine Machtpolitik benutzt. Herr Präsident, Sie wollen dass wir immer mehr aufrüsten, Sie haben die Chancen einer friedlichen Politik nie begriffen - ich will durch Sie und Ihre Generäle nicht mehr verteidigt werden, ziehen Sie Ihre Soldaten komplett ab. Wir machen unsere Sache hier jetzt alleine in Europa.
Schön wärs, aber unsere EU traut sich nicht, diesen Schritt endlich zu machen.
Schön wäre eine Briefaktion von Tausenden. Was halten Sie davon?

Ihr
F. Christian Trebing,
Verleger

[Ältere Einträge]

zurück Seitenanfang